Cité Miroir

Lieu d’exception au service de la citoyenneté,
de la mémoire et du dialogue des cultures

Vendredi 17 octobre 2014
Dimanche 29 mars 2015
Lieu : 
Espace Georges Truffaut

Eine Ausstellung in Lüttich wird Künstlerisches und Geschichtliches vereinen und Werke zeigen, die 1939 von den Deutschen in Luzern versteigert wurden.
Vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wollten sich die NS-Behörden der modernen Kunst in deutschen Museen, die von ihnen als „entartet“ betrachtet wurde, entledigen. Im Juni 1939 organisierten sie eine große Auktion in Luzern. Diese Auktion erhielt historische Dimension, und zum Verkauf gelangten Werke einiger der größten Künstler der Epoche: Gauguin, Chagall, Matisse, Kokoschka und Picasso... 

Der belgische Staat war bei der Auktion ebenso vertreten wie eine Delegation aus der Stadt Lüttich, die zu diesem Zweck einen erheblichen Betrag zusammengebracht hatte. Belgien erwarb mehrere Werke für die Museen von Antwerpen und Brüssel, und Lüttich kaufte neun außergewöhnliche Gemälde, die heute zu den Hauptattraktionen des städtischen Kunstmuseums gehören.
Die damals versteigerten Werke sind heute in vielen renommierten öffentlichen und privaten Sammlungen in der ganzen Welt verstreut. Bei der Ausstellung in La Cité Miroir in Lüttich wird hier zum ersten Mal ein Großteil dieser Werke zusammengetragen und gezeigt werden. Ergänzt wird die Ausstellung durch zahlreiche Dokumente, die den historischen Kontext der Ausstellung erläutern.

Das neue, vielseitige Kulturzentrum La Cité Miroir ist ein architektonisch eindrucksvolles Gebäude im Herzen von Lüttich. Es wurde 1939 erbaut und wurde vor kurzem komplett renoviert. In der Anlage befanden sich früher die öffentlichen Bäder und das Schwimmbad La Sauvenière. Heute ist das Gebäude städtischen und kulturellen Veranstaltungen vorbehalten. 

 

Die Tour der Ausstellung gibt freien Zugang zum "Notre Combat" in der Ausstellung "Käufe von Paris" in der BAL, in der Ausstellung "Entartete Künstler" Galerie Wittert und ein Eintrag für den Grand Curtius
Letzter Einlass in die Ausstellung: 17h - Garderobenpflicht 
Geschlossen: 1. November - 11. November - 24. Dezember - 2. Januar inclusive 
Führungen durch die asbl Art&Fact: Tarif und Kontakt
Wer im Rahmen eines freien Besuchs das Wort ergreifen möchte und nicht zu den organisierenden Einrichtungen oder zum Art&Fact e. V. gehört, muss dazu einen argumentierten Antrag stellen bei der Direktion des MNEMA e. V. (direction@mnema.be).

Auteur(s)

Eine Ausstellung über den Luzerner Auktion

Organisateur

La Ville de Liège, Les Musées de Liège asbl, l’Université de Liège, MNEMA asbl et Les Territoires de la Mémoire asbl

Réservations

Führungen durch die asbl Art&Fact: Tarif und Kontakt